Aktuelles

#alledörferbleiben

Luetzerath 2021 Widerstand Abrisse

Unterstützt den Widerstand in Lützerath!

08.01.2021: Pünktlich zum Jahresbeginn und mitten im Lockdown will der Kohlekonzern RWE im bedrohten Dorf Lützerath Häuser abreißen! In den letzten Tagen ist es durch mutige Aktionen gelungen, die Häuser zu schützen. Für die nächsten Tage brauchen wir jede Unterstützung, die wir bekommen können.

Bitte kommt jetzt nach Lützerath, wenn es Euch möglich ist. Aber auch von Zuhause könnt Ihr uns helfen: Verbreitet z.B. die Nachricht über social media (#AlleDörferBleiben und #LuetzerathLebt), macht Druck bei den Verantwortlichen (RWE, Subunternehmen, Landesregierung, Bundeswirtschaftsministerium) und erzählt Familie und Freund*innen davon, was hier passiert. Wenn Ihr gar keine Zeit aber Geld übrig habt, freuen wir uns auch über eine Spende.

Informationen zur Anreise findet Ihr hier.

Dorfspaziergänge im neuen Jahr

Schreibt Euch die nächsten Dorfspaziergänge schon in den Kalender: 14.2. und am 11.4.2021, je nach Lage kommen eventuell weitere Termine dazu.

Wir nehmen die Corona-Pandemie sehr ernst und haben unseren für Dezember geplanten Dorfspaziergang deshalb abgesagt. Gleichzeitig ist für uns klar, dass wir das Recht haben, uns zu versammeln; das werden wir auch weiterhin tun, in Situationen, in denen wir das für angemessen und verantwortbar halten. Denn RWEs Bagger graben ohne Pause, trotz Pandemie. Wir wollen einen Lockdown für die Bagger!

Regierung verheimlichte Gutachten über Rettung der Dörfer

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat über ein Jahr lang die Herausgabe einer Studie verweigert, die belegt, dass mit den Ergebnissen der Kohlekommission mindestens sechs der sieben vom Tagebau bedrohten Dörfer in Deutschland gerettet werden könnten. Die Studie wurde vom Wirtschaftsministerium im Zuge der Kohlekommission selbst beauftragt, um herauszufinden, wie viel Kohle bis zum Ausstieg 2038 noch benötigt wird.

Das Vorgehen des Ministeriums ist zutiefst undemokratisch, Wirtschaftsminister Peter Altmaier sollte zurücktreten. Das Kohleausstiegsgesetz ist auf Grundlage unvollständiger Faktenlage beschlossen worden und darum rechtlich nicht haltbar. Wir fordern eine gesetzliche Absicherung für den Erhalt der bedrohten Dörfer.

> Zur vollständigen Pressemitteilung (16.12.2020)

Alle Dörfer bleiben

Wir sind ein deutschlandweites Bündnis, in dem Betroffene aller Braunkohle-Reviere, die Klimagerechtigkeitsbewegung sowie solidarische Bürgerinnen und Bürger gemeinsam gegen Zwangsumsiedlung und Klimazerstörung kämpfen.

Mehr zu unserem Aufruf  „Alle Dörfer bleiben!“ erfahren.

Mehr über die betroffenen Dörfer erfahren.

Mehr über unsere Aktionen erfahren.

Mehr in der Presse erfahren.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende!

Unterstützen Sie uns mit einer Spende oder einer regelmäßigen Förderung! Wir verwenden alle Gelder zweckgerichtet und sparsam.

Kontoinhaber
Kib e.V.

IBAN
DE93 8609 5604 0307 1799 54

Verwendungszweck: „Alle Doerfer bleiben“