Aktuelles

#alledörferbleiben

24.4.: Demo in Cottbus

+++ Achtung, geänderte Uhrzeit! +++

Am 24.04.2021 gehen wir ab 14 Uhr in Cottbus am Oberkirchplatz gegen die Kriminalisierung von Menschen, die sich für Klima und Wasser einsetzen, auf die Straße – mit Maske und Abstand!

Am 04.05. startet der Prozess gegen drei der 23 Klimaaktivist*innen, die 2019 aus Protest gegen die ungebremste Kohleverstromung kurzfristig den Betrieb von Kohlebaggern in Welzow-Süd und Jänschwalde unterbrachen. Die Klimakatastrophe ist die größte Bedrohung unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Spürbar wird sie unter anderem als Wasserkrise in der Lausitz. Das Absenken des Grundwasserspiegels und das Versiegen von Gewässern sind direkte Konsequenzen der Kohleindustrie.

> Den ganzen Aufruf lesen

Leitentscheidung NRW: Laschets Schutthaufen

Die Landesregierung NRW hat eine neue Braunkohle-Leitentscheidung verabschiedet. Diese sieht vor, dass der Tagebau Garzweiler vollständig ausgekohlt wird, jedoch soll 2026 nochmal überprüft werden, ob fünf der sechs Dörfer am Tagebau erhalten werden können. Das zeigt, dass selbst CDU und FDP langsam erkennen, dass unsere Dörfer stehen bleiben werden. Doch sie hinterlassen einen Schutthaufen.

Denn schon heute zeigen zahlreiche Studien, dass die Kohle nicht mehr gebraucht wird. Sie ist unrentabel und die Pariser Klimaziele setzen dem Tagebau enge Grenzen. Es ist ein Trauerspiel, dass die Regierung Laschet diese Tatsachen ignoriert und keine Garantie für den Erhalt aller Dörfer in NRW ausspricht, so auch für das sechste bedrohte Dorf, Lützerath. Wir verlieren im Kampf gegen die Klimakrise weiter Zeit und uns Menschen vor Ort fehlt eine planbare Zukunft. Die Gerichte oder die nächste Bundesregierung werden diese Fehler korrigieren müssen. Wir sind nun noch zuversichtlicher, dass wir den Kampf um unsere Zuhause gewinnen werden. Lützerath bleibt, alle Dörfer bleiben!

Alle Dörfer bleiben

Wir sind ein deutschlandweites Bündnis, in dem Betroffene aller Braunkohle-Reviere, die Klimagerechtigkeitsbewegung sowie solidarische Bürgerinnen und Bürger gemeinsam gegen Zwangsumsiedlung und Klimazerstörung kämpfen.

Mehr zu unserem Aufruf  „Alle Dörfer bleiben!“ erfahren.

Mehr über die betroffenen Dörfer erfahren.

Mehr über unsere Aktionen erfahren.

Mehr in der Presse erfahren.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende!

Unterstützen Sie uns mit einer Spende oder einer regelmäßigen Förderung! Wir verwenden alle Gelder zweckgerichtet und sparsam.

Kontoinhaber
Kib e.V.

IBAN
DE93 8609 5604 0307 1799 54

Verwendungszweck: „Alle Doerfer bleiben“