#LützerathBleibt

Eckardt Heukamp, der letzte Landwirt von Lützerath, kämpft gegen den Braunkohle-Tagebau Garzweiler II und seine Enteignung durch RWE und die Landesregierung von Armin Laschet. Er hat dadurch ca. 90.000€ Kosten!

Bitte teilt das Video & unterstützt Eckardt:
Umwelt-Treuhandfonds
IBAN: DE14200505501501679672
Betreff: Juristische Auseinandersetzung

Eure Beiträge sind leider nicht steuerlich absetzbar. Sollte Eckardt den Prozess gegen RWE gewinnen und das Geld nicht brauchen, wird es für andere juristische Bedarfe in den sozialen Bewegungen eingesetzt.

Aktuelles

#alledörferbleiben

Globale Unterstützung für Lützerath

In einem Offenen Brief fordern zahlreiche Organisationen aus dem globalen Süden sowie Klimagruppen Europas von der neuen Bundesregierung einen Kohleausstieg, mit dem die 1,5 Grad Grenze einzuhalten ist, sowie den Erhalt des bedrohten Dorfes Lützerath im Rheinland. Damit stellen sie sich hinter die Forderungen der Anti-Kohle-Bewegung, die seit Monaten starken Widerstand gegen die Abbaggerung des Dorfes am Braunkohle-Tagebau Garzweiler II leistet. Zu den Unterzeichnenden gehören u.a. die brasilianische Landlosenbewegung „Movimento Sem Terra“, die „Y EN A MARRE“-Bewegung im Senegal sowie „Frontline Action on Coal“ in Australien.

„Statt auf die lauten Forderungen und starken Bewegungen aus den schon besonders betroffenen Ländern zu hören, ignorieren die Regierungen der wohlhabenden Industrieländer weiter das Problem“ kritisieren die Unterzeichner*innen.

Der Offene Brief unterstreicht die besondere historische Verantwortung der Bundesrepublik für die Klimakrise: Deutschland hat seit 1850 weltweit die viertmeisten Emissionen verursacht. Immer noch verbrennt die Bundesrepublik so viel Braunkohle wie kein anderes Land auf der Erde. Das sei mit Klimagerechtigkeit unvereinbar.

> Der offene Brief auf Deutsch
> The open letter in English

Save the Date: Demo Samstag nach OVG-Urteil

Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster (OVG) bezüglich Lützerath wurde ohne neuen Termin verschoben. Es ist aber möglich, dass das Gericht noch im Januar entscheidet.

Wir bitten euch: Sobald die Entscheidung gefallen ist, macht euch bereit, nach Lützerath zu kommen! Am Samstag nach der Entscheidung laden wir zur Demonstration in den bedrohten Ort ein – wenn es das aktuelle Infektionsgeschehen zulässt.

Das OVG entscheidet, ob Eckardt Heukamp im Schnellverfahren enteignet werden kann. Der Lützerather Landwirt kämpft vor dem OVG für den Erhalt seines Hofes und gegen die Abbaggerung durch RWE und das Land NRW.

Holt euch unseren Jahreskalender!

Wir haben einen wunderschönen Jahreskalender erstellt, mit einer Auswahl der besten Fotos der letzten Jahre rund um den Widerstand in den Braunkohleregionen. Der Kalender ist in DIN A4 hochwertig bei Thomas Druck in Leipzig gedruckt und hat eine Doppelseite pro Monat – plus am Ende Platz für Notizen.

> Der Kalender zur Ansicht

Schreibt uns, wenn wir euch welche zuschicken sollen: info@alle-doerfer-bleiben.de

Alle Dörfer bleiben

Wir sind ein deutschlandweites Bündnis, in dem Betroffene aller Braunkohle-Reviere, die Klimagerechtigkeitsbewegung sowie solidarische Bürgerinnen und Bürger gemeinsam gegen Zwangsumsiedlung und Klimazerstörung kämpfen.

Mehr zu unserem Aufruf  „Alle Dörfer bleiben!“ erfahren.

Mehr über die betroffenen Dörfer erfahren.

Mehr über unsere Aktionen erfahren.

Mehr in der Presse erfahren.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende!

Unterstützen Sie uns mit einer Spende oder einer regelmäßigen Förderung! Wir verwenden alle Gelder zweckgerichtet und sparsam.

Kontoinhaber
Kib e.V.

IBAN
DE93 8609 5604 0307 1799 54

Verwendungszweck: „Alle Doerfer bleiben“