Aktuelles

1000 Menschen bei Dorfspaziergang in Keyenberg

Wow! So viele Menschen hatten wir nicht erwartet. Am 10.11. kamen etwa 1000 Menschen ins Rheinische Braunkohlerevier, an den Tagebau Garzweiler, ins bedrohte Dorf Keyenberg.

Vielen Dank, dass Ihr gekommen seid. Dass Ihr hinseht. Dass Ihr kennenlernt, wofür wir kämpfen. Und uns unterstützt, gegen die Zerstörung zu kämpfen. Vielen Dank auch an Carola Rackete, die an diesem Tag auf dem Dorfspaziergang sprach – gemeinsam kämpfen wir für Menschenrechte!

Wir machen weiter, bis alle Dörfer bleiben!

> Mehr Eindrücke vom Tag auf twitter
> Unsere Pressemitteilung zum Dorfspaziergang

unsere Forderungen für Sachsen

Orientiert an unseren fünf Forderungen haben wir einen offenen Brief mit dem Titel „Alle Dörfer bleiben – Wie Sachsen handeln kann“ an die sächsische CDU, SPD und Grünen geschickt. Die drei Parteien verhandeln derzeit über die künftige sächsische Regierungskoalition.

Die Parteien haben sich im Sondierungsergebnis zwar darauf geeinigt, Pödelwitz erhalten zu wollen, für die Dörfer Mühlrose und Obertitz fehlt jedoch diese Sicherheit. Der langsame Kohleausstieg in Sachsen macht außerdem den nötigen Beitrag Deutschlands zur Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze unmöglich – und gefährdet so unsere Lebensgrundlagen.

> Den Brief lesen
> Unsere Pressemitteilung zum Brief

Pödelwitz & Proschim stehEn vor Rettung!

Die bedrohten Dörfer Pödelwitz und Proschim stehen kurz vor der Rettung. In den Sondierungsgesprächen für die neue sächsische Landesregierung sowie den Koalitionsgesprächen für die brandenburgische Landesregierung einigten sich CDU, SPD und Grüne darauf, diese Dörfer erhalten zu wollen.

Wir freuen uns über diese Erfolge unseres Widerstandes, wissen aber zugleich, dass noch viel zu tun ist: Mit Mühlrose und Obertitz sind in Sachsen aktuell zwei weitere Dörfer bedroht, in NRW steht die Zukunft von acht Dörfern weiter auf der Kippe. Zudem sind weder die Politiken der Landesregierungen noch der Bundesregierung vereinbar mit dem deutschen Beitrag zur Einhaltung der 1,5 Grad-Grenze.

 

 

 

#alledörferbleiben

„Alle Dörfer bleiben“

Wir sind ein deutschlandweites Bündnis, in dem Betroffene aller Braunkohle-Reviere, die Klimagerechtigkeitsbewegung sowie solidarische Bürgerinnen und Bürger gemeinsam gegen Zwangsumsiedlung und Klimazerstörung kämpfen.

Mehr zu unserem Aufruf  „Alle Dörfer bleiben!“ erfahren.

Mehr über die betroffenen Dörfer erfahren.

Mehr über unsere Aktionen erfahren.

Mehr in der Presse erfahren.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende!

Wir verwenden alle Gelder zweckgerichtet und sparsam.
Unser Spendenkonto – ausschließlich für „Alle Dörfer bleiben!“

Kontoinhaber
Kib e.V.

IBAN
DE93 8609 5604 0307 1799 54

BIC
GENODEF1LVB