Alle Dörfer bleiben

Pödelwitz

Das 700 Jahre alte Bauerndorf Pödelwitz liegt in der fruchtbaren Leipziger Tieflandsbucht und soll 2028/2029 dem Braunkohle-Tagebau Vereinigtes Schleenhain zum Opfer fallen.

Der Tagebau Vereinigtes Schleenhain, welcher das Braunkohlekraftwerk Lippendorf versorgt, reicht bis etwa 2040. Pödelwitz ist dabei nicht für eine Überbaggerung vorgesehen und liegt in absoluter Randlage des Tagebaues. Trotzdem will die Mitteldeutsche Braunkohle AG den Tagebau erweitern und Pödelwitz zur Devastierung führen. Damit wird die Energiewende und untergraben. Das geschieht ohne Rücksicht auf die Menschen, die über der Kohle leben.

Auch in Pödelwitz kämpfen die verbleibenden Bewohner*innen entschlossen gegen die Abbaggerung des Dorfes. Im Frühjahr 2013 gründete sich die Bürgerinitiative Pro Pödelwitz um sich dem Druck der MIBRAG und der Sächsischer Landesregierung entgegenzustellen und für ein lebenswertes Pödelwitz zu kämpfen.

Unterstützung bekommen sie im „Bündnis Pödelwitz bleibt“ von weiteren klimaaktiven Gruppen und Menschen. Regelmäßig werden gemeinsam Veranstaltungen organisiert – von roten Linien gegen Kohle bis Chorkonzerten in der historischen Kirche. Im Sommer 2018 fand das erste „Klimacamp Leipziger Land“ mitten im Dorf statt und verschaffte dem Widerstand in Pödelwitz viel Öffentlichkeit.